SCE-Athleten trotz schlechter Trainingsbedingungen in sehr guter Form

Foto zum Artikel

Die Leichtathleten des SC Eintracht Hamm nutzten das Sportfest des TV Einigkeit Barop in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle um die Hallensaison zu eröffnen und so einen ersten Leistungstest zu absolvieren. Gleich acht Hammer Athleten gingen dabei über die 200m an den Start, um sich mit einer guten Zeit für die 4x200m-Staffel, die sehr gute Chancen hat an den deutschen Meisterschaften im Februar teilzunehmen, zu empfehlen.

Den ersten Lauf der männlichen Jugend A gewann Frederik Schaeg mit 23,22 Sekunden knapp vor Daniel Helff, der im nächsten Jahr ebenfalls für den SC Eintracht Hamm startet, mit 23,29 Sekunden. Philipp Werner siegte im dritten Lauf mit 23,34 Sekunden. Insgesamt landeten die SCE-Athleten auf den Plätzen zwei, drei und fünf. Ein ähnlich starkes Ergebnis zeigten die B-Jugendlichen. Emre Kaya belegte mit 23,67 Sekunden Platz drei, gefolgt von Philipp Pelka (24,07 Sekunden) auf Platz fünf und Robert Werner (24,23 Sekunden) auf Platz sechs. Emanuel Thethika (24,96 Sekunden) und Paul Willebrandt (25,81 Sekunden) vervollständigten mit den Plätzen neun und achtzehn die hervorragende Mannschaftsleistung.

Sehr zufrieden mit den Laufzeiten seiner Athleten zeigte sich auch Trainer Andreas Janke. „Fast alle haben hier neue Bestzeiten aufgestellt und dass obwohl bei uns witterungsbedingt in den letzten Wochen fast kein Training möglich war. Dennoch zeigen diese Leistungen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und im Laufe der Saison noch deutliche Steigerungen möglich sind“. So stand nicht einmal die Qualifikation zu den Landesmeisterschaften im Vordergrund, denn diese wurde von fast allen Athleten mühelos bewältigt. Vielmehr ging es darum, sich für die 4x200m-Staffel zu empfehlen. „Wir können als einziger Verein im Kreis und der näheren Umgebung gleich zwei gut besetzte Staffeln stellen. Und für die Deutschen Meisterschaften möchte jeder natürlich in der besten Staffel starten“, so Janke weiter, der hier durchaus mit einer guten Platzierung rechnet. Bei Nina Pajor blieb die Uhr nach 8,81 Sekunden stehen.

Über 60m erreichte Marcel Liß in der Männerklasse das Finale und belegte dort mit 7,41 Sekunden den fünften Platz. Im Vorlauf lief er bereits 7,35 Sekunden. Daniel Helff bewältigte diese Distanz in 7,48 Sekunden, verzichtete aber auf das Finale. In der B-Jugendklasse benötigte Philipp Pelka für die 60m-Strecke 7,37 Sekunden und lief damit die zweitschnellste Zeit in seiner Klasse. Bereits schon zwei Tage zuvor absolvierten Philipp Pelka und Philipp Werner die 60m-Sprintdistanz in 7,33 bzw. 7,48 Sekunden und bestätigten mit diesem Wettkampf ihre gute Leistungsform.

Bei den Technikerinnen des SC Eintracht Hamm kratze Anne Hetzel im Kugelstoßen mit 10,91 Metern an der 11-Meter-Grenze, die sie im letzten Jahr zweimal übertraf. Franziska Heinrichsmeier, die normalerweise im Weitsprung an den Start geht, versuchte sich über die 60m, doch nach misslungenem Start, gelang es ihr nicht den Rückstand wieder aufzuholen. Im Dreisprung erreichte Elisa Rühle eine Weite von 9,93 Meter, die mit Blick auf die schlechten Trainingsmöglichkeiten im Hammer Stadtgebiet noch ausbaufähig ist.

von Elisa Rühle, 20.12.2010

Ergebnisse »

 

Valid XHTML 1.1