Sven Serke läuft Bestzeit beim City Run

Foto zum Artikel

Im vergangenen Jahr gewann er die Fünf-Kilometer-Disziplin. Bei der fünften Auflage des Active Sparkasse City Runs – vormals Hammer Meile – absolvierte Sven Serke die Zehn-Kilometer-Strecke und kam auch hier als Erster in Ziel. Mit 33:29 Minuten war Serke, der für die Lauffreunde Bönen gestartet ist, 14 Sekunden schneller als der Zweitplatzierte Steffen Schnieders (Active Sport Shop). „Dabei ging mir etwas die Düse, weil Steffen in der vergangenen Woche Marathon gelaufen ist“, erklärte der Gewinner des Hauptlaufes. „Und ich war nicht so frisch, weil ich zuletzt an vielen Wettbewerben teilgenommen habe“, ergänzte Serke, der zudem nicht viel Zeit für das Training gehabt hatte, weil er kürzlich zum zweiten Mal Vater geworden ist. „Dementsprechend muss man sich den Freiraum nehmen, wie er kommt. Und diese Woche war es nicht ganz so viel“, sprach Serke daher von einem „Arbeitssieg“. Auf seine Zeit achtete er dennoch. „Ich hab schon gehofft, dass es eine 33er wird“, sagte er.

Beste weibliche Läuferin auf der Zehn-Kilometer-Strecke war Steffi Rötger (vereinslos). Die Uhr stoppte bei 36:29 Minuten. Neben der zehn gehörten auch die fünf Kilometer zu den „sportlichen Highlights“ des Wettbewerbs, wie es der Organisator und Vorsitzende des veranstaltenden SC Eintracht Hamm, Dietmar Ulrich, erklärte. Hermann Wenning von der LG Hamm absolvierte die Fünf-Kilometer-Strecke in 17:24 Minuten – und damit nur eine Sekunde schneller als Marcus Voß von den Lauffreunden Bönen.

Ein wichtiger Programmpunkt des City Runs war der Kids-Marathon. Etwa 600 Kinder von 17 Hammer Schulen waren gemeldet worden. „Die Motivation dabei ist, die Kinder zum Sport zu bewegen“, erklärte Ulrich, der sich den Sportunterricht in der Konrad-Adenauer-Schule anschaute. „Eine Lehrerin dort bestätigte, dass durch das Laufen gewisser Trainingseffekt eintritt“, sagte er. Der Kids-Marathon und auch der Bambini-Lauf wurden nicht ausgewertet. „Die Kinder sollen nur beweisen, dass sie diese Strecke laufen können. Die Zeit spielt dabei keine Rolle“, betont Ulrich.

Im Unterschied dazu traten bei den Zwei-Kilometer-Schülerläufen „leistungsorientierte Kinder“ an, so der Organisator. Beste weibliche Läuferin war Lena Maletz (Lauffreunde Bönen, 8:06 Minuten), bei den Jungen war es Dennis Brandl vom SCE Hamm mit 6:56 Minuten.mg

Der Start des Zwei-Kilometer-Schülerlaufes der Jungen. Hier gewann Dennis Brandl mit einer Laufzeit von 6:56 Minuten.

von Westfälischer Anzeiger, 27.09.2010

 

Valid XHTML 1.1