Bahneröffnung mit Rekordteilnehmerzahl

Mit einem eindrucksvollen Rekordergebnis eröffnete der SC Eintracht Hamm die diesjährige Bahnsaison der Leichtathleten. Bei strahlendem Sonnenschein waren insgesamt 491 Teilnehmer aus 43 Vereinen der Einladung ins Hammer Jahnstadion gefolgt und absolvierten fast neun Stunden lang unter besten Bedingungen ihre Wettkämpfe. Gegenüber dem letzten Jahr konnte die Teilnehmerzahl noch einmal um beachtliche 80 Athleten gesteigert werden. Damit gehört die Bahneröffnung des SCE Hamm mit zu den größten Stadionveranstaltungen im Verband und mit den gut 1300 verschieden Starts sehen die Organisatoren schon fast das Maximum für eine eintägige Veranstaltung im Jahnstadion erreicht.

„Insgesamt war es eine sehr runde Veranstaltung, die sehr reibungslos ablief“, so der Vereinsvorsitzende Dietmar Ulrich. „Der gesamte Ablauf war eine große Herausforderung, sowohl für die ganze Logistik als auch für die vielen Kampfrichter. Alle anwesenden Helfer waren stets mit vollem Einsatz dabei und schafften für die Athleten und Zuschauer eine tolle Atmosphäre. Man kann diesen Helfern für ihre aufopferungsvolle Leistung gar nicht genug danken, denn ohne die bis zu 50 Helfer wäre eine so große Veranstaltung kaum möglich gewesen“, so Ulrich weiter, der hofft, dass viele Helfer bei den kommenden Wettkämpfen wieder mit dabei sind.

Der Vormittag stand ganz im Zeichen des Dreikampfes für die Vier- bis Elfjährigen, die von zahlreichen Zuschauern und natürlich ihren Eltern angefeuert wurden. Die fast 200 Nachwuchsathleten zeigten ihre Fähigkeiten im 50-Meter-Lauf, im Werfen und im Weitsprung. Ab mittags standen die Einzeldisziplinen für die etwas älteren Teilnehmer auf dem Programm. Hürdenlauf, Weit- und Hochsprung, Werfen und Kugelstoßen sowie Sprintentscheidungen und Staffeln boten dem Publikum viel Abwechslung. Auch Stadionsprecher Mattias Schwenke sorgte für gute Stimmung und begleitete die Athleten mit fachlichen Kommentaren während der Wettkämpfe.

Besonders erfreulich waren für Trainer Andreas Janke auch die großen Felder im Jugend- und Erwachsenenbereich, in denen durchweg gute bis sehr gute Leistungen gezeigt wurden. Insgesamt gingen in diesen typischerweise dünn besetzten Altersklassen mehr als 100 Athleten an den Start. „Die Bahneröffnung genießt mittlerweile ein sehr großes Ansehen in der Region und auch teilweise weit darüber hinaus. Auch dieses Jahr hatte sich wieder der westfälische Sprintkader mit Athleten aus Wattenscheid, Gladbeck, Essen und Recklinghausen angekündigt. Doch der Vulkanausbruch verhinderte die rechtzeitige Rückreise aus dem Trainingslager“, so Janke.

Aber auch ohne diese Athleten waren die gängigen Disziplinen sehr stark besetzt. Mit fast 200 Sprintern über 75m und 100m, mehr als 50 Hürdenläufern im Schülerbereich und 17 Staffeln war es auf der Laufbahn teilweise rappelvoll. Sogar die technischen Wettbewerbe wie Weitsprung oder Hochsprung waren mit Feldern von bis zu 30 Teilnehmern pro Altersklasse voll besetzt. Ab dem späten Nachmittag hatten auch die Mittelstreckler bei 800- und 1000-Meter-Entscheidungen ein Wörtchen mitzureden. Hier gingen dann nochmals 70 Teilnehmer an den Start und absolvierten die letzten Rundenläufe des Tages.

Neben der guten Organisation sprechen auch die sportlichen Leistungen für den SC Eintracht Hamm. So war man mit seinen Athleten in fast allen Altersklassen vertreten und konnte sich vielfach weit vorn platzieren. Viele neue Bestleistungen gleich zu Saisonbeginn und zahlreiche bereits jetzt erfüllte Qualifikationsnormen für überregionale Meisterschaften zeigen weiterhin die gute Trainingsarbeit der Trainer während der Wintermonate.

Am 29./30.Mai folgt mit der zweitägigen Einzelmeisterschaft des Kreises Unna/Hamm die nächste große Veranstaltung im Hammer Jahnstadion, deren Ausrichtung der SCE Hamm gemeinsam mit dem Hammer Sportclub übernimmt.

von Dennis Kreiß, 26.04.2010

 

Valid XHTML 1.1