Platz 19 bei den Deutschen Meisterschaften für Philipp Werner

Foto zum Artikel

Rund 2.000 Leichtathleten aus 536 Vereinen trafen sich bei den 68. Deutschen Jugend-Meisterschaften vom 7. bis 9. August im Sportzentrum in Rhede. In vielen Bereichen waren hochklassige Wettkämpfe zu bestaunen, da alle Medaillengewinner der U18 - Weltmeisterschaften, der U20 - Europameisterschaften sowie der EYOF-Games gemeldet waren. Aus Hamm hatte sich für diese teilnehmerstärkste Deutsche Meisterschaft einzig allein der B-Jugendliche Philipp Werner vom SC Eintracht Hamm qualifiziert und ging dort mit einer Meldeleistung von 57,30 Sekunden über die 400m-Hürden-Distanz ins Rennen.

Das Teilnehmerfeld über 400m Hürden, bestehend aus insgesamt 34 Athleten, gehörte dabei schon zu den größeren Feldern des Tages. Insgesamt waren 5 Vorläufe angesetzt und Philipp durfte bereits im ersten Lauf seine Leistung unter Beweis stellen. Nach gutem Start verlief der gesamte Lauf bis auf drei kleinere Fehler und einer leichten Hürdenberührung durchaus recht gut. Nach 57,59 Sekunden überquerte Philipp aus fünfter von sieben Startern seines Vorlaufes die Ziellinie. Mit dem insgesamt 19. Platz aus den 34 Startern reichte es dann jedoch doch nicht mit dem Einzug ins große Finale. Selbst seine persönliche Bestleistung von 57,30 Sekunden – gleichzeitig auch Kreisrekord, den Philipp innerhalb der letzten 15 Monate viermal verbessern konnte – hätte nicht für die Qualifizierung unter den Besten 16 gereicht. Dennoch war Philipp nach seinem Lauf mit diesem Ergebnis recht zufrieden, das zumal eine deutliche Verbesserung gegenüber dem letzten Jahr mit sich brachte.

Den deutschen Meistertitel in dieser Disziplin holte sich Varg Königsmark von der LG Nike Berlin in sehr schnellen 52,05 Sekunden. Zweiter wurde Johannes Weigelt vom LAC Erdgas Chemnitz in 52,78 Sekunden.

von Dennis Kreiß, 10.08.2009

Ergebnisse »

 

Valid XHTML 1.1