Vordere Platzierungen und ein neuer Stadtrekord

Foto zum Artikel

Zahlreiche Leichtathleten des SC Eintracht Hamm hatten sich in verschiedenen Disziplinen für die westfälischen Hallenmeisterschaften in der offenen Klasse und der B-Jugend qualifiziert. Der lange Ausflug in die Helmut-Körnig-Halle sollte am Ende mit mehreren Platzierungen auf dem Treppchen und einem neuen Stadtrekord belohnt werden.

So überzeugte vor allem Sprinter Jan Quade, der seit diesem Jahr der offenen Männerklasse angehört, über die 60m-Distanz. Bereits im Vorlauf zeigte Jan eine starke Leistung und sprintete nach gutem Start der Konkurrenz davon. Mit sensationellen 6,98 Sekunden unterbot er erstmals die 7-Sekunden-Marke und stellte damit gleichzeitig einen neuen Hammer Stadtrekord auf. Im Finallauf war Jan mit 7,03 Sekunden nur minimal langsamer und belegte am Ende den vierten Platz. „Nach zwei Fehlstarts in meinem Lauf ist eben die Spannung raus, sodass einfach nicht mehr die besten Zeiten drin sind“, so der SCE-Sprinter nach der Zielüberquerung. Über die 200m-Distanz, normalerweise seine stärkere Strecke, fand Jan nicht ganz in seinen Laufrhythmus. Dennoch reichte es mit 22,24 Sekunden für einen weiteren vierten Platz. SCE-Vereinskamerad Marcel Liß, der sich in den letzten Wochen enorm gesteigert hatte, erreichte das Ziel auf den beiden Sprintstrecken nach 7,51 (60m) und 23,42 (200m) Sekunden.

Diese konsequente Leistungssteigerung ist das Ergebnis der gut funktionieren Kooperation zwischen dem SC Eintracht Hamm, Dominic Zisgen vom PhysioPoint und Michael Ketels von der FAST im Bereich der Sportförderung. Bereits seit mehr als einem Jahr wird das Training nach modernsten Gesichtspunkten geplant und durchgeführt. Folglich zeigte auch der gerade in die Jugendklasse aufgestiegene Langsprinter Philipp Werner über 400m einen großen Leistungssprung. Gegenüber seiner Leistung aus der letzten Freiluftsaison verbesserte er sich deutlich um über eine Sekunde auf nun 53,88 Sekunden und belegte den sechsten Platz. Auch Frederik Schaeg konnte seine bisherige Leistung auf dieser Strecke auf 54,95 Sekunden verbessern und landete auf dem neunten Platz.

Die SCE-Staffel mit Frederik Schaeg, Robert Werner, Philipp Werner und Patrick Heigl konnte über die 4x200m einen weiteren Treppchenplatz verbuchen. Die so noch nie zusammengelaufene Staffel überquerte die Ziellinie nach 1:41,04 Minuten als achtbeste Mannschaft.

Die Schülerin Johanna Paetsch hatte sich recht deutlich für die 60m Hürden-Distanz qualifiziert. Auf der noch ungewohnten Jugendstrecke gab sie jedoch nach der zweiten Hürde auf. Dabei hätte sie mit ihrer Qualifikationsleistung durchaus das Finale erreichen, und so mehr als die Hälfte der Konkurrenz hinter sich lassen können.

Weitere gute Platzierungen folgten in den technischen Wettbewerben. Mit 9,78 Meter im Dreisprung sprang die noch zur Schülerklasse gehörende Elisa Rühle auf den siebten Platz und ließ damit bis zu zwei Jahre ältere Athletinnen hinter sich. Auch Sergej Friesen stand mit 12,49 Metern im Kugelstoßen der Männer als Achter auf dem Treppchen. Nicht ganz so erfolgreich lief es hingegen für Felix Hanke. Felix, der gerade erst in die B-Jugend aufgerückt war, erwischte einen schlechten Tag und belegte mit 10,88 Metern im Kugelstoßen den 13. Platz.

Auch Trainer Andreas Janke zeigte sich sehr zufrieden. „Wir haben schon einige sehr gute Leistungen gesehen und wenn man bedenkt, dass viele Athleten noch zum jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse zählen, dann darf man in Zukunft noch einiges erwarten“. Für Jan Quade stehen in den kommenden Wochen die westdeutschen und deutschen Hallenmeisterschaften auf dem Programm. Dort darf er sich dann mit den ganz großen der deutschen Sprinterszene messen. Für die Schüler folgen die Schülermeisterschaften Anfang März.

von Dennis Kreiß, 28.01.2008

Ergebnisse »
Weitere Fotos »

 

Valid XHTML 1.1