Die A-Schüler des SCE-Hamm sind auf Titelkurs

Die Vorrunde zur deutschen Schüler-Mannschaftsmeisterschaft im Mendener Huckenhohl-Stadion, die mit 50 Teams ein Rekord-Meldeergebnis verzeichnete, stand für die Jungen und Mädchen des SCE Hamm unter keinem günstigen Stern. Denn die Hammer Talentschmiede musste durch die kurzfristig vorgenommene Verlegung des seit Dezember feststehenden Termins in einigen Altersklassen auf „Schlüsselathleten" verzichten (Timo Schumann, Melanie Kionka, Kevin Karschau, Matthias und Daniel Wiezorrek), die durch schulische Aktivitäten verhindert waren. Dass es dennoch famose Leistungen der SCE-Teams gab, zeigt die gute Besetzung des Klubs in der Breite.

Besonders die SCE-A-Schüler (M. 14/15), die in Menden mit dem älteren B-Schüler-Jahrgang in einer Mannschaft starteten, vertraten Hamm durch einen klaren Sieg (8 420 Punkte) mit Bravour. Mit diesem Resultat, das gegenwärtig Platz vier in Deutschland bedeutet und mit dem die Hammer für das Landesfinale im Herbst klar auf Titelkurs sind, waren Trainer sowie das SCE-Team mit Adrian Böger, Steffen Brandherm, Philipp Buthe, Alexander Becks, Christopher Hielscher, Niklas Holtkötter, Soufian Jebarra, Sven Lükoschek, Simon Mertens, Mattias Schaeg, Jens Viandante, Markus Wagner und Christopher Wegener hochzufrieden. Die überragende Leistung der Mendener Runde waren die 46,52 Sek. über 4x100 m durch die Vizemeister Wegner, Viandante, Hielscher, Buthe - eine Zeit, die in Deutschland zu den Top-Staffelresultaten zählt und für die westdeutschen Meisterschaften in Aachen am 21. Juli einiges verspricht.

Die Fahrkarte zum Endkampf dürften die C-Schüler trotz der erwähnten Probleme ebenfalls gelöst haben. Mit 4 305 Punkten mussten sich Jan Baranowski, Hüseyin Caglar, Michael Dresel, Patrick Hahn, Jan-Hendrik Kaiser, Lukas Karschau, Tarher Saglam, Yunus Sancar, Frederik Schaeg und Sebastian Vogt knapp der LG Coesfeld und der LG Veltins Hochsauv erland geschlagen geben. Herausragend waren die 30,13 Sek. über 4x50 m durch Kaiser, Karschau, Schaeg, Dresel und die l 000-m-Zeiten von Jan Baranowski (3:30.04 Min.), Sebastian Vogt (3:30.30) und Frederik Schaeg (3:32.12). Für die B-Schülerinnen könnte der Ausfall von Melanie Kionka gravierende Folgen haben. Denn mit 6413 Punkten ist der Sprung unter die acht besten Teams im Lande noch nicht sicher, da die Leistungsdichte in dieser Klasse in Westfalen ein enges Resultat erwarten lässt. Nur 150 Punkte trennen gegenwärtig die Ränge vier bis acht. Für den SCE gingen Teresa Buthe, Sarah Ebel, Nina Herden, Kerstin Herbst, Svenja Kaiser, Mirjam Sander, Katja Wieland, Vivien Wolfertz, Tanja Zerm, Sarah Zwick erfolgreich auf Punktejagd. Die Top-Resultate im Hammer Team verbuchten die 4x75m Staffel mit Buthe, Wieland, Zerm, Tiemann' in 41,67 Sek., die Weitspringerinnen Mirjam Sander und Kerstin Herbst (4,63 m bzw. 4,58m), die Hochspringer Kerstin Herbst (1,42m), Sarah Zwick, Mirjam Sander und Svenja Kaiser (je 1,30 m) sowie die 800-m-Läuferinnen Sarah Ebel (2:40.01.) und Vivien Wolfertz (2:47.22) mit ihren Bestzeiten.


von Horst Liewer, 10.07.2002

 

Valid XHTML 1.1