Zwei SCE-Mehrkämpfer wurden Landesmeister

Regen, Wind und empfindliche Kälte prägten das Bild der westfälischen Block-Mehrkampf-Meisterschaften der Schüler im Gladbecker Stadion, das über vorzügliche Anlagen verfügt, aber ohne jeglichen Regenschutz für Veranstaltungen dieser Art ungeeignet ist. Dass es bei großen Feldern dennoch ausgezeichnete Leistungen gab, belegt die sehr gute Frühform der Athleten.

Der SC Eintracht Hamm war mit sechs Mädchen und Jungen nach Gladbeck gereist, die nach der Prognose von Trainer Horst Liewer im Kampf um einen Platz auf dem Treppchen mitmischen konnten. Der Verlauf dieser jeweils siebenstündigen Konkurrenz zeigte dann, dass der Fahrplan für die W15 Athletin Anke Wiezorrek und den M14 Schüler Markus Wagner im Blockmehrkampf Lauf in Richtung Sieg ging. Während Anke sich in diesem Fünfkampf erst nach der dritten Disziplin an die Spitze setzte und von ihrem Vorsprung beim abschließenden 2 000-m-Lauf zehren konnte, war Markus vom Start weg vorn. So standen dann Anke und Markus als Titelträger mit 2 550 Punkten bzw. 2 241 Zählern auf dem obersten Treppchen und holten für den SC Eintracht Hamm den vierten Meistertitel der Saison. Ankes Resultat (13,56 sec/100 m; 12,68 sec/80 m Hürden; 5,30 m Weit; 38 m/200 gr. Ball; 7;48,21 min/200 m) bedeutet gleichzeitig die Norm für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Die Titelfavoriten Schönfelder (Siegen) und Nenntwig (Dortmund) hatten in Gladbeck keine Chance. Markus lieferte mit 13,22 sec; 13,35 sec; 4,90 m; 48 m; 7;53,89 min einen Wettkampf nach Maß ab, denn Sören Hoffmeyer (Recklinghausen) kam über 2 000 m noch ganz dicht heran.

Enorm verbessert präsentierte sich ebenfalls im Block-Lauf der M14-Jungen Timo Schumann. Mit 14,01 sec; 14,83 sec; 4,91 m; 46,5 m; 7;41,87min) und kaum zu erwartenden 2 138 Punkten holte sich Timo Rang drei dieser Meisterschaft, famos für den erst im letzten Jahr zur Leichtathletik gekommenen Athleten. Im Block-Wurf der M15-Jungen vertrat Christopher Hielscher als Fünfter die SCE-Farben mit Erfolg. Trotz einer Oberschenkelverletzung, die ihn im Sprung vor allem behinderte, kam der SCE-Athlet mit 13,22 sec/100 m; 13,21 sec/ 80 m H; 12,61 m Kugel; 34,27 m Diskus; 4,38 m Weit auf gute 2 515 Punkte. Dass Christopher mit der schon im Auftaktwettbewerb (100 m) aufgetretenen Verletzung die hohe Norm für die DM nicht knacken konnte, verstand sich von selbst. Im Block-Wurf der W15-Mädchen meldete sich Sarah Lehner nach fast sechsmonatiger Verletzung erfolgreich zurück. Mit 2189 Punkten (14,01 sec; 14,46 sec: 7,95m; 17,25m; 4,83 m) kam sie in diesem hochkarätigen Feld auf Platz 9, ein fürwahr erfolgversprechender Neubeginn. Katharina Mainka, die ebenfalls mit guten Chancen auf einen vorderen Platz im Block-Wurf/Wl 5 an den Start gegangen war, rutschte an der 6. Hürde in Führung liegend auf regennasser Bahn aus, so dass schon nach der zweiten Disziplin ein Rang auf dem Treppchen nicht mehr erreichbar war. 14,15 sec; 8,56 m; 18,18 m; 4,61 m ergaben l 772 Punkte. Mit der normalen Hürdenleistung wäre Platz vier möglich gewesen.

von Horst Liewer, 10.05.2002

 

Valid XHTML 1.1