Jennifer Keller beweist große Nervenstärke

Die B-Jugendliche des SC Eintracht steigert bei den deutschen Winter-Wurfmeisterschaften ihre persönliche Bestleistung im Diskuswerfen und landet auf Platz sechs. Starkes Hammer Quartett in Bielefeld.

SCE-Athletin Jennifer Keller trumpfte in Bruchköbel groß auf.
Der hessische Landesverband war in Bruchköbel Gastgeber für die 9. deutschen Winter-Wurfmeisterschaften der Leichtathle­ten. Als einzige Athletin aus dem heimischen Raum hatte sich Jennifer Keller vom SC Eintracht Hamm als Landes-Vizemeisterin im Diskuswer­fen der B-Jugend für diese Ti­telkämpfe qualifiziert. Trotz der in Hamm im Winter man­gelhaften Trainingsmöglich­keiten hatten sich Trainer An­dreas Janke und seine Athle­tin alle erdenkliche Mühe ge­geben, um in diesem hochka­rätigen Feld den Einzug ins Finale der acht besten Werfe­rinnen zu erreichen, was die vorrangige Perspektive im Lager des SC Eintracht war.

In einem extrem spannenden, vom widrigen Wind beein­trächtigten Wettkampf be­wies Jennifer große Nerven­stärke. Während ihre mit bes­seren Qualifikationsweiten angereisten Konkurrentinnen patzten, schaffte die SCE-Ath­letin zunächst den Sprung in den Endkampf und eroberte sich mit einer neuen Bestleis­tung von 36,17m den insgeheim erhofften sechsten Platz auf dem Treppchen. Sollte das demnächst bessere Wet­ter wieder wettkampfnahes Techniktraining ermöglichen, ist Jennifer noch zu weit bes­seren Leistungen fähig.

Auch auf einem anderen Schauplatz waren Aktive des SCE vertreten: Eine Woche vor den Landesmeisterschaften der Leichtathletik-Schüler in der Paderborner Halle am Ahornpark waren einige Schüler des SC Eintracht ei­ner Einladung in die Bielefelder Seidensticker-Halle zu ei­nem letzten Formtest gefolgt.

Vier SCE-Athleten waren in Bielefeld am Start: Philipp Buthe, Anke Wiezorrek, Nina Wappler und Jens Viandante.
Dieses top besetzte Meeting (u. a. mit den Spitzensprintern Blume und Paschke) mo­tivierte die blau-gelben Athle­ten zu vorzüglichen Leistungen. Im 60-m-Sprint der B-Ju­gend ließ A-Schüler Jens Vi­andante aufhorchen. Nach 7,67 Sekunden im Vorlauf ließ Jens im Endlauf eine auch bundesweit beachtliche Bestzeit von 7,55 Sekunden folgen und gab sich den B-Ju­gend-Landesmeistern Kastrup und Rasenack erst auf dem Zielstrich geschlagen. Vorher hatte der SCE-Athlet als Zweiter der B-Jugend-Kon­kurrenz im Weitsprung mit 5,82 m schon seine Klasse unter Beweis gestellt.

Für Langsprinter Philipp Buthe, der in Paderborn für die 300-m-Strecke qualifiziert ist, war der erste Start im 400-m-B-Jugendlauf in Biele­feld ein gelungener Test. 57,26 Sekunden (Platz drei) zeigten die Uhren - ein verheißungsvolles Resultat auf dem Weg nach Paderborn.

Nicht ganz zufrieden war A-Schülerin Anke Wiezorrek mit 5,07 m (Platz zwei) im Weitsprung der B-Jugend. Nach 5,31 m bzw. 5,33 m aus den letzten Wettkämpfen fehlte der SCE-Titelaspirantin für Paderborn die Anlaufge­nauigkeit; vielleicht wegen der vorherigen Teilnahme am 60-m-Sprint, bei dem sie mit sehr guten 8,37 Sekunden (fünfter Platz) Bestzeit lief. Die gerade in die B-Jugend aufgerückte Nina Wappler, im letzten Jahr schon über 300 m stark, versuchte sich erstmals auf der 400-m-Strecke - mit Erfolg. In guten 67,10 Sekunden wurde Nina auf der schwer zu laufenden Außenbahn Zweite.

von Horst Liewer, 13.02.2002

 

Valid XHTML 1.1