Platz sieben im Endlauf

Die westdeutschen Leichtathletik-Hallen­meisterschaften der Männer und Frauen lagen in diesem Jahr in den bewährten Hän­den des Verbandes Mittel­rhein, der die Athleten in die Halle des SV Bayer Leverkusen geladen hatte.

Der SC Eintracht Hamm hatte sich mit den Hürdensprinterinnen Verena Schönenberg und Kerstin Andres für diese Meisterschaften qualifiziert. Beide Damen sind gerade in die Frauenklasse aufgerückt und hatten außerdem mit den zur deutschen Spitze zählenden Läuferinnen Jenni­fer Komoll, Katja Gotthardt (Team Niederrhein) und Sa­bine Braun (Wattenscheid) hochkarätige Konkurrenz.

Mit für die 60-m-Hürdendistanz ausgezeichneten 8,98 Sekunden erreichte Vere­na das Finale. Athletin und Trainer Andreas Janke waren mit Platz sieben im Endlauf (9,07 Sekunden) mehr als zu­frieden. Kerstin Andres merk­te man immer noch ihre fast zweijährige verletzungsbe­dingte Wettkampfpause an. Mit 9,32 Sekunden (Platz neun) blieb sie im Vorlauf hängen. Sie wird erst im Sommer zu alter Stärke zu­rückfinden.

von Horst Liewer, 08.02.2002

 

Valid XHTML 1.1