Zahlreiche Podiumsplätze beim Sportfest in Dortmund

Im Vorfeld der nationalen Hallenmeisterschaften erfreuen sich die Sport­feste in der Dortmunder Körnig-Halle großen Zuspruchs. Nicht anders war es beim Hallenmeeting der LG Olympia Dortmund, zu dem auch zahlreiche Teilnehmer aus Holland und Belgien am Start waren. Der Ausrichter sollte sich allerdings mal Gedanken darüber machen, ob Felder von 60 Athleten im Weit­sprung sportlich Sinn machen.

Der SC Eintracht Hamm war mit einer kleinen Truppe nach Dortmund gereist, die sich innerhalb der großen Felder mit zahlreichen Podiumsplätzen bestens präsentierte. Besondere Akzente setzte A-Schülerin Anke Wiezorrek im Weitsprung der B-Jugend. Mit Bestleistung (5,31m ) holte sich Anke in dieser fast vierstündigen Konkurrenz Platz zwei und avancierte mit dieser Leistung in die Favoritenrolle für die Landesmeisterschaften der Schü­ler am 17. Februar in Paderborn.

Ausgezeichnet schlugen sich auch Sarah Schunck und Anja Elsermann mit 10,02 m bzw. 9,97 m als dritte und vierte im Kugelstoßen der A-Jugend. Kerstin Andres und Verena Schönenberg starteten erstmalig in der Frauenklasse mit Erfolg. Mit 9,14 Sek. bzw. 9,25 Sek. über 60 m Hürden standen sie ebenfalls auf Position drei und vier auf dem Treppchen. Für die SCE-Athleten gewinnen diese Leistungen noch dadurch an Gewicht, weil sich die Spitzenathleten in den technischen Disziplinen in den Wintermonaten in Hamm nur mangelhaft und mit hohem Verletzungsrisiko vorbereiten können.

von Horst Liewer, 10.01.2002

 

Valid XHTML 1.1